Bandol Vins & Comestibles

Durch die Rosé-Brille

Durch die Rosé-Brille

Dieses Jahr sehen wir rosarot. Gleich acht Rosés – so viel, wie noch nie – haben es dank unserer letzten Entdeckungstour in unser Sortiment geschafft.

In drei intensiven Tagen besuchten wir acht Domaines und degustierten über hundert Weine. Daniel Ravier aus der «Domaine Tempier» nahm uns mit auf eine kleine Zeitreise. Er führte uns über zwei Stunden lang durch seinen Weinkeller und liess uns von seinen besten Weinen kosten – bis zurück zum Jahrgang 1982. Sein 2018er Rosé und sein Rouge Cuvée Classique 2016 werden unser Sortiment ab Juli ergänzen.

Am Fuße des Gros Cerveau schauten wir später bei der «Domaine Terrebrune» vorbei, wo das einzigartig alte und felsige Land Reynald Delilles Weinen eine ganz charakteristische Note verleiht. Aus dem Land der braunen Erde haben wir zum ersten Mal einen Rosé-Wein mitgebracht. Zusammen mit dem beliebten 2013er Roten (für die Schnellen: es gibt noch eine Restmenge im Shop) und dem aktuellen Rouge 2015 gibt es neu drei Terrebrune-Weine im Sortiment.

Und dann gibt es da noch die «Domaine des Trois Filles», eine erst 2013 von Schwestern gegründete Domaine, die bereits jetzt hervorragende Weine hervorbringt. Wir freuen uns, ab sofort zwei Rosés aus «Trois Filles» anzubieten: den Côtes de Provence und den AOP Bandol. Sie sind aussergewöhnlich frisch und dazu noch preiswert.

Unsere Reise war aber auch aufschlussreich. Gleich von mehreren Winzern haben wir vernommen, dass der Klimawandel nun auch in Bandol unmissverständlich zu spüren ist.

2018 sei ein aussergewöhnlich regnerisches Jahr gewesen, was die Erntezeit besonders anstrengend und langwierig gestaltet habe. An der Qualität der Weine hat das Wetter laut den Winzern aber nichts geändert. Im Gegenteil: 2018 sei ein exzellenter Jahrgang für Weine aus Bandol.

Und deshalb lassen wir nun auch die Weine für sich sprechen. All unsere Neuheiten und alten Klassiker sind im Online-Shop erhältlich und warten nur darauf, entdeckt zu werden!

Hinterlasse einen Kommentar: